Über mich

Vita

 

Jahrgang 1959, ein echter Berliner

ab 1964 in Frankfurt am Main aufgewachsen

 

80er - intensive Auseinandersetzung mit der Fotografie                                                 

Studium Biologie und Pharmakologie

 

Ja wie kommt man zu der Malerei? Schwer zu sagen, irgendwann gab es einen Stimulus. Der eigentliche Maler war mein Vater, der dies auch richtig konnte. Nur dachte ich irgendwann, warum probierst du das nicht auch mal... Natürlich hatte ich als Kind genau so viel gemalt, wie alle anderen, aber es dann später nur sporadisch mal gemacht.

Erst als mein Schwiegervater verstarb und ich für meine Frau ein Portrait zeichnen wollte, so wie es mein Vater von meinen Onkeln und meinem Bruder gemacht hatte, begann für mich der ernsthafte Weg in die Malerei. Mit Portraits zu beginnen ist vielleicht nicht der logischste Weg, aber ich habe mich da durchgekämpft und recht bald, war das Portraitieren mein schönster Zeitvertreib. Immer wieder war ich fasziniert davon, die Persönlichkeit in den Menschen herauszuarbeiten, verblüfft, wenn ich in den Augen des Großvaters klar diejenigen seines Enkels entdecken konnte.... Zu dieser Zeit verwendete ich lediglich Graphit und Kohle, gelegentlich wurden ein paar Urlaubskarten als Aquarell angefertigt.

Die Acrylmalerei begann für mich 2003 nach einem Besuch bei dem Kunstmaler Rainer Schmidt in Arkebek, der mich mit seinen Arbeiten sehr faszinierte. Seither entstehen meine meist großformatigen Bilder. 

Nachdem ich einige Jahre vor mich hingemalt hatte, trat ich 2007 dem Kulturkreis in Oberursel bei.
 
Ich empfinde mich keineswegs als Künstler, habe keinerlei künstlerische Ausbildung, bin also eher ein kunstinteressierter Handwerker, Hobbymaler, was auch immer man für eine Bezeichnung dafür verwenden möchte.

Das hält mich allerdings nicht davon ab zu denken und diese Prozesse mehr oder weniger treffend abzubilden. Das Urteil darüber möchte ich Ihnen überlassen, so ist das Spiel.
 
Bei meinem Freundes- und Bekanntenkreis bedanke ich mich sehr für die stetige Bereitschaft Model zu stehen. 
 
Für den Besuch hier bedanke ich mich bei Ihnen sehr herzlich und stehe Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung.

 

Magnus Hornung

 

Vita  

Born in 1959, a real Berliner

from 1964 grown up in Frankfurt am Main

80s - intensive engagement with photography

Studied biology and pharmacology

Yes, how do you get to the painting? Hard to say, at some point there was a stimulus. The real painter was my father who could do it right. Only I thought at some point, why do not you try that too ... Of course I had painted as much as a child, like all the others, but then only sporadically made it later.

Only when my father-in-law died and I wanted to draw a portrait for my wife, as my father had done with my uncles and my brother, did I begin the serious journey into painting. Starting with portraits may not be the most logical way, but I fought my way through and pretty soon, portraiting was my favorite pastime. Time and again, I was intrigued to work out the personality in people, amazed if I could see in the eyes of his grandfather clearly those of his grandson .... At this time I used only graphite and coal, occasionally were a few holiday cards as watercolor prepared.

 
Acrylic painting began in 2003 after a visit to the painter Rainer Schmidt in Arkebek, who fascinated me with his work. Since then my mostly large format pictures have been created.

After painting for a few years in front of me, in 2007 I joined the culture circle in Oberursel.
  
 
I do not feel like an artist, have no artistic education, so I'm more of an artisan craftsman, hobby painter, whatever you want to use for a name.

 
However, that does not stop me from thinking and mapping these processes more or less aptly. I want to leave that to you, that's the game.
  
 
With my circle of friends and acquaintances I thank you very much for the constant readiness to be a model.
  
 
For the visit here I would like to thank you very much and I am available for your questions.

 

Magnus Hornung

 

 

 

 

 

 


Ausstellungen

Kulturkreis Oberursel

2008, 2009, 2010, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Epinay sur Seine

2009 -  51. Salon de Printemps

2012 -  54. Salon de Printemps

gruppe4

Aktion Bloß nicht setzen 2011

Bahnhof 2012 Oberursel

Fruchtbar 2013 Kronberg

Gruppe 3 mal 3

Kloster Arnsburg 2013

Kloster Arnsburg 2015

 

 

Preise

Alle Preise auf Anfrage

Auftragsarbeiten werden gerne angenommen.

 

Danke für Ihre Anfragen!